Indische Gewürze auf braunem Stoff
StartGewürzeLänderküchenIndische Gewürze

Indische Gewürze

Das Land der Gewürze

Was macht die indische Landesküche aus?

Die indische Küche ist geschmacklich so bunt wie die Kultur des Landes. Hier kommen kulturelle, religiöse und geografische Einflüsse zusammen. Das Ergebnis: Eine unfassbare Vielfalt an Gerichten und Aromen. Aber alle haben gemeinsam, dass sie nicht ohne Gewürze auskommen.

Welche Gewürze sind typisch für indische Gerichte?

Achtung, Aromenexplosion! Bei indischen Gerichten weiß man gar nicht, was man zuerst schmecken soll. Die Bandbreite reicht von mild bis sehr scharf, von simpel bis zu für unsere Geschmacksknospen sehr ungewöhnlichen Kombinationen.
Was die Kochkultur angeht, muss man die Landesküche eigentlich in zwei Regionen unterteilen. In den Norden mit Weizen, Mais, fleisch- und fettreichen Gerichten und den Süden, hier kommen eher fettarme und vegetarische Gerichte auf den Tisch. Aber egal in welcher Region des Landes man unterwegs ist, es werden immer reichlich Gewürze verwendet.

5 wichtige Gewürze für indische Gerichte

Indien wird nicht ohne Grund als das „Land der Gewürze“ bezeichnet. Zu den wichtigsten gehören:
1. Curry: Es steht nichts so für Indien wie Curry in allen Formen und Farben. Wobei es falsch wäre, von der einen Gewürzmischung zu sprechen. Sie besteht aus einer Vielzahl von Gewürzen, aber je nach Region, Familie, Gewürzhändler und Jahreszeit in immer anderen Zusammensetzungen. Verantwortlich dafür sind übrigens die Engländer. Während der Kolonialzeit wollten sie die Currys in der Heimat nachkochen und erfanden dafür die – in ihrem Fall eher milde – Gewürzmischung. In Indien ist die Bezeichnung „Masala“ geläufiger, das bedeutet übersetzt einfach „Gewürz“ oder auch „Zutaten“.
Erfahre hier mehr über die verschiedenen Curry-Mischungen.

zum Produkt
bei justspices.de
2. Kardamom: Wie das duftet! Kardamom sorgt mit seinem einzigartigen Aroma sowohl in herzhaften als auch süßen Gerichten für eine besondere Note. Wir haben uns das abgeschaut und mittlerweile findet sich Kardamom nicht selten in deutschen Weihnachtbäckereien und Wintertees.

zum Produkt
bei hartkorn-gewuerze.de
3. Kurkuma: Spätestens seit dem triumphalen Zug der Goldenen Milch durch Hipster-Cafés kennen wir alle das leuchtend gelbe Gewürz. Es ist auch oft Bestandteil von Currymischungen und wird ebenfalls als Einzelgewürz zum Würzen und Färben von Speisen verwendet.

zum Produkt
bei spicebar.de
4. Ingwer: Wer Indien sagt, muss auch Ingwer sagen. Diese scharfe Knolle ist nicht nur geschmacklich vielseitig, sondern hat auch gesundheitliche Vorteile. Es wird in vielen indischen Gerichten und Getränken verwendet.

zum Produkt
bei bremer-gewuerzhandel.de
5. Chili: Die rote Schote ist nicht nur in Südamerika ein wesentlicher Bestandteil vieler Gerichte. Sie wächst und gedeiht in unterschiedlichen Farben, Formen und mit einer ganzen Palette von Schärfegraden und Aromen.
Erfahre hier mehr über die verschiedenen Chili-Sorten.

zum Produkt
bei gewuerzshop-mayer.de

Welche Gewürze werden in indischen Gerichten vor allem verwendet?

Neben den fünf genannten Gewürzen gibt es eine Vielzahl weiterer, die alltäglich in Indien im Topf landen. Alle in Indien verwendeten Gewürze aufzuzählen ist schier unmöglich. Aber zu den wichtigen gehören:
Einzelgewürze
Currys / Masalas
Amchoor
Anis
Bockshornklee
Curryblätter
Fenchel
Fenchelsamen
Kaffirlimette
Kala Namak
Koriander
Kreuzkümmel
Muskatnuss
Nelken
Pfeffer
Safran
Senfkörner
Tamarinde
Zimt
Lemon-Curry
Garam Masala
Chaat Masala
Tikka Masala
Tandoori Masala
u.v.m.

Empfehlungen für indische Einzelgewürze

Samosas mit grünem Dip

Was sind typisch indische Gerichte?

Die Gewürze werden in unterschiedlichsten Kombinationen in einer Vielzahl von Gerichten verwendet. Da lassen sich viele aufzählen, aber vor allem drei sind auch international bekannt geworden:
  • Curry: Wie die Gewürzmischung darf auch das Gericht Curry, von dem der Name stammt, in keiner Auflistung zur indischen Landesküche fehlen. Currys sind enorm vielseitig und sind in Indien so häufig zu finden wie kein andere Gericht. Auch wenn sie sehr unterschiedlich schmecken können, handelt es sich immer um eine würzige Sauce mit einer Reihe von Zutaten: Von Gemüse über Fleisch und Hülsenfrüchte ist alles möglich.
  • Samosas: Bei indischem Streetfood fallen einem zuerst Samosas ein. Knusprige Teigtaschen, die typischerweise mit Gemüsecurry, Kartoffeln und Gewürzen gefüllt werden. Es gibt auch nicht-vegetarische Varianten mit Hackfleisch oder Fisch. Serviert werden sie oft mit verschiedenen Chutneys zum Dippen.
  • Dal: Auch Dal hat seinen Weg nach Europa gefunden, ist aber in Indien ein traditionelles Gericht. Es ist ein Eintopf aus hauptsächlich gekochten Hülsenfrüchten wie Linsen, Kichererbsen oder Bohnen. Gewürzt wird das Ganze mit einer ordentlichen Portion verschiedener Gewürze und serviert wird es entweder als Beilage oder Hauptspeise.

Wo finde ich Gewürze für asiatische Gerichte?

Eine Vielzahl indischer Gewürze gehört mittlerweile auch zu unserem Würzrepertoire und ist im heimischen Supermarkt zu finden. Vor allem in den gut sortierten mit breitem Gewürzangebot wie Rewe oder Edeka. Was man dort nicht entdeckt, lässt sich entweder in indischen oder asiatischen Lebensmittelgeschäften aufstöbern oder vor allen online kaufen.
Asia-In
Asia-In
  • Online-Shop für asiatische Lebensmittel
  • Filialen in Krefeld und Bochum
  • ab 49 € versandkostenfreie Lieferung
EasyCookAsia
EasyCookAsia
  • Asiatische Kochboxen
  • Starker kultureller Bezug
  • Einfache Zubereitung
asiastreetfood
asiastreetfood
  • Asia-Rezepte aus erster Hand
  • Asiatische Delikatessen
  • Versandkostenfrei ab 49 €
Asian Food Lovers
Asian Food Lovers
  • Shop für asiatische Küche
  • Einfach asiatisch kochen
  • Food-Klassiker & Trendgerichte
Saigon Monsun
Saigon Monsun
  • Über 30 Jahre Feinkosthandel
  • Nudeln, Miso, Nori, Kochboxen
  • Versandkostenfrei ab 50 €

Empfehlungen für indische Gewürzmischungen

Weitere indische Gewürzmischungen

Schon gewusst?
In Touristenregionen bekommt man Messer und Gabel, aber sobald man in Indien etwas abseits oder in kleineren Restaurants isst, muss man sich auf eines einstellen: Hier wird mit der Hand gegessen. Mit der rechten, um genau zu sein, denn die linke Hand gilt als unrein und wird beim Gang zur Toilette zum Reinigen genutzt.
Evelyn Marunde
Evelyn Marunde
feinkosten Ressort Gewürze