Frische grüne Jalapeños, ganz und geschnitten
StartGewürzeChiliJalapeños

Jalapeños

Beliebte Schote aus Mexiko

Was sind Jalapeños?

Sind Jalapeños eigentlich Chilis? Die Frage scheint sich öfter zu stellen und die Antwort ist: Ja. Auch wenn diese scharfen Schoten für unser Chiliverständnis ungewohnt oft grün sind, da sie meist unreif geerntet werden.
Viele kennen sie als Nacho- oder Pizzatopping: Jalapeños, eine Chilisorte aus der Gattung Capsicum annuum. Diese Schoten sind anders als die meisten hierzulande bekannten Sorten nicht rot, sondern werden meist unreif und damit noch grün geerntet. Es gibt aber auch Sorten, die unreif violett, gelb oder orange sind.
Wir kennen Jalapeños übrigens auch in der verarbeiteten Form: Chipotle sind Jalapeños, die durch Räuchern haltbar gemacht wurden.

Woher kommen Jalapeños?

Die Hauptanbaugebiete der Jalapeños liegen in den USA und Mexiko. Benannt wurde die Pflanze nach ihrem Herkunftsort, der mexikanischen Stadt Xalapa, früher Jalapa geschrieben. Bis heute ist in Mexiko das Hauptanbaugebiet, auf ganzen 160 Quadratkilometern wird Jalapeño kultiviert.

Wie viel Scoville hat eine Jalapeño?

Jalapeños liegen in Sachen Schärfe im guten Mittelfeld. Die Schärfe ist gerade für ungeübte Chiliesser schon sehr spürbar, aber gut verträglich. Auf der Scoville-Skala liegt die Jalapeño zwischen 10.000 und 15.000 Einheiten, naturgemäß gibt es auch niedrigere und höhere Messwerte. Damit ist die Schote weitaus milder als die Habanero und schärfer als die Kirschpaprika.
Glas mit eingelegten Jalapeño-Scheiben

Mit Jalapeños kochen

Wofür verwendet man Jalapeños?

Das Aroma der Jalapeños erinnert an Gemüsepaprika, ist jedoch schärfer und fruchtiger. Darum werden sie vor allem in Mexiko und auch in den USA wie Paprika verwendet und frisch verarbeitet, oft gefüllt und überbacken. In den USA sind auch Jalapeño Poppers beliebt, mit Käse gefüllte und frittierte Schoten. Außerdem sind sie Bestandteil von scharfen Saucen, Salsas und auch von Chili con Carne.
Eingelegt werden sie als Topping für Nachos, Salate, Burger, Pasta und Pizza verwendet. Wegen der angenehmen Schärfe wird zum Kochen auch die getrocknete und gemahlene Form als Gewürzpulver genutzt.

Wie verwendet man Jalapeños?

Die Verwendung von Jalapeños in Gerichten kann nach persönlichem Geschmack dosiert werden. Sie können frisch oder als Pulver während des gesamten Kochvorgangs dazugegeben werden.

Welche Produkte gibt es mit Jalapeños?

Neben frischen und eingelegten Jalapeños gibt es verschiedene Produkte wie Tabasco und Hot Sauce, Chips, Pretzels und gefüllte Jalapeños mit Frischkäse als Antipasti. Am gängigsten ist bei uns die in Scheiben geschnittene und eingelegte Variante.

Ersatz für Jalapeños – welche Alternativen gibt es?

Wer keine Jalapeños findet, kann zum hier üblicheren Cayennepfeffer verwenden oder zu Serrano-Chilis greifen, die im Schärfegrad ähnlich liegen.
Jalapeños in Fakten
  • Scoville: 10.000 bis 15.000 Scoville
  • Herkunft: Mexiko
  • Varianten: frische Früchte, eingelegt, getrocknet (geschrotet, gemahlen)

Rote Jalapeños in der Variante getrocknet (geschrotet)

Gewürz Mayer Jalapeno Chili rot geschrotet

Wo finde ich Jalapeños?

Während Jalapeños in Südamerika und den USA oft frisch zu finden sind, kennen wir sie Deutschland vor allem verarbeitet, meist eingelegt. Die frischen Schoten oder das Gewürzpulver sind seltener in gut sortierten Läden und eher in spezialisierten Gewürzhandlungen und Online-Shops verfügbar.
Chili-Shop24
Chili-Shop24
  • Hochwertige Chili-Sorten
  • Chilis, Gewürze, Delikatessen
  • Versandkostenfrei ab 60 €
Gewürz Mayer
Gewürz Mayer
  • Gewürze seit 1952
  • Über 600 Artikel
  • Ab 35€ keine Versandkosten
Spicebar
Spicebar
  • Bio-Gewürze
  • Online-Shop aus Berlin
  • Gratis Versand ab 40 €
Ankerkraut
Ankerkraut
  • Gewürzmischungen & Rauchsalz
  • Vertrieb in 5.000+ Geschäften
  • Versandkostenfrei ab 40 €
Gewürze der Welt
Gewürze der Welt
  • Seit 2007
  • 100+ Gewürze & Würzmischungen
  • Mit eigenem Online-Shop
Hartkorn
Hartkorn
  • Gewürze seit 1920
  • Familienunternehmen
  • Versandkostenfrei ab 30€
Schon gewusst?
Der Jalapeño-Anbau in Mexiko floriert. Allerdings tatsächlich nicht mehr rund um Xalapa, der Herkunftsstadt der Schote – hier wird die Chilisorte gar nicht mehr kommerziell angebaut.
Evelyn Marunde
Evelyn Marunde
feinkosten Ressort Gewürze
Finde deinen Geschmack.
Werbung auf feinkosten.de: Für Leser ist unser Service kostenlos. Die mit einerEinkaufstüte gekennzeichneten Links sind Werbelinks. Das bedeutet, dass wir Provisionen bekommen, wenn Du auf diesen Link klickst oder etwas kaufst. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.