Rote Thai-Chilis in Schale
© iStock.com/bhofack2
StartGewürzeChiliThai-Chili

Thai-Chili

Vielfältige Würze aus Asien

Was ist Thai-Chili?

Thai-Chili ist prinzipiell jede Schote, die ins thailändische Essen wandert. Das Aroma passt perfekt zur asiatischen Küche und im Anbau sind die unterschiedlichen Sorten vor allem eines: ertragreich.
Thai-Chili ist eigentlich keine spezifische Sorte, sondern ein kulinarisch genutzter Begriff zur Bezeichnung einer Gruppe von Chilisorten, die in Thailand weit verbreitet sind. Die Sorten gehören hauptsächlich zu den Gattungen Capsicum annuum und frutescens.
Charakterisiert werden sie weniger durch ihre botanischen Merkmale als vielmehr durch ihre Anwendung und den Anbau. In asiatischen Supermärkten sind oft Prik Chinda und Prik Chi Faa zu finden, die sich durch schlanke, rote oder grüne Schoten auszeichnen.

Woher kommt Thai-Chili?

Die verschiedenen Sorten der Thai-Chilis werden in Thailand oft für Massenernten angebaut. Im asiatischen Raum werden große Mengen produziert und die Chilis müssen entsprechende Anbauanforderungen erfüllen, um dem großen Bedarf gerecht zu werden. Darum konnte sich je nach Anbaugebiet und klimatischen Anforderungen oft je eine Sorte durchsetzen, die dann in Masse kultiviert wird. Oft wachsen hunderte Früchte an einer Pflanze.

Wie viel Scoville hat ein Thai-Chili?

Die Schärfe der Thai-Chilis variiert je nach Sorte. Prik Kee Noo gehört zu den schärfsten Thai-Chilis, während Sorten wie Prik Chi Faa milder sind. Die voll ausgereiften, roten Früchte können im Schnitt etwa 50.000 Scoville erreichen, manche auch 100.000. Obwohl sie im Vergleich zu einigen extrem scharfen Sorten eher im unteren Mittelfeld liegen, zeichnen sie sich durch einen kurzen Schärfekick aus.
Asiatisches Nudelgericht in Wok

Mit Thai-Chili kochen

Wofür verwendet man Thai-Chili? 

Thai-Chilis sind unverzichtbar in der thailändischen Küche. Ihre Konsistenz und das Aroma eignen sich vor allem ideal für Gerichte wie klassische Wok-Gerichte mit Fleisch oder Gemüse, Saucen und Suppen.

Wie verwendet man Thai-Chili?

In Thailand werden Thai-Chilis roh oder gekocht gegessen. Oft werden sie grob gehackt in einer Paste mit Knoblauch, Lemongrass, Koriander und Öl verarbeitet, die dann zum Braten verwendet wird. Auch zum Trocknen und Einlegen eignen sich die dünnwandigen, aromatischen Schoten hervorragend.

Ersatz für Thai-Chili – welche Alternativen gibt es?

Als Alternative können Bird’s-Eye-Chilis, Serranos oder Piri-Piri verwendet werden, wenn Thai-Chilis nicht verfügbar sind.
Thai-Chili in Fakten
  • Scoville: je nach Sorte
  • Herkunft: Thailand
  • Varianten: Samen, getrocknet (ganz)

Wo finde ich Thai-Chili?

Thai-Chilis sind in vielen asiatischen Supermärkten erhältlich. Sie können frisch, getrocknet oder in verschiedenen Zubereitungen wie Saucen erworben werden. Manchmal finden Chili-Liebhaber sie auch in gut sortierten Supermärkten und online bieten diverse Händler diese Chilisorte an.
Schon gewusst?
Bei den Chilinamen kommt es oft zu Verwirrungen, da unterschiedliche Pflanzen gleiche Namen erhalten. Zum Beispiel werden in Afrika angebaute Bird’s-Eye-Chilis oft auch als Thai-Chilis bezeichnet.
Evelyn Marunde
Evelyn Marunde
feinkosten Ressort Gewürze
Finde deinen Geschmack.
Werbung auf feinkosten.de: Für Leser ist unser Service kostenlos. Die mit einerEinkaufstüte gekennzeichneten Links sind Werbelinks. Das bedeutet, dass wir Provisionen bekommen, wenn Du auf diesen Link klickst oder etwas kaufst. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.