Moordestillerie
Moorgin

Im Unterschied zu anderen Gin-Sorten konzentriert sich dieser besondere Gin ausschließlich auf eine Zutat: wilde Wacholderbeeren, die in den Moorlandschaften um die Stadt Kolbermoor in Bayern gedeihen.

Moorgin 1
StartProdukteGinMoorgin

Über Moorgin

Wilde Wacholderbeeren begeistern mit ihrer unverkennbar aromatischen Zitrusnote. Aus diesem Grund verzichtet die Moordestillerie komplett auf Gewürze, Kräuter und andere Botanicals. Lediglich wilde Wacholderbeeren prägen den einzigartigen Geschmack des Moorgins.

Die Mazeration ist der Destillation vorgelagert. Dabei werden die wilden Wacholderbeeren in einer Mischung aus Alkohol und Wasser angesetzt. Die kupferne Destille des Großvaters wurde speziell für die Gin-Herstellung aufwendig restauriert und überarbeitet. Während der Destillation legt die Moordestillerie großen Wert darauf, das feine, natürliche Aroma der wilden Wacholderbeeren zu bewahren.
Das Destillat wird daher aromaschonend und langsam von der Kupferbrennblase in den Kühler geleitet. Der Geschmack der wild wachsenden Wacholderbeeren entfaltet sich am besten pur. Dennoch eignet sich der Moorgin auch hervorragend für die Zubereitung verschiedener Cocktails und Getränke. Ein weiteres Kapitel in der Geschichte des Moorgins ist der Bio-Edel-Gin namens Moorgin Moonshine.
Wilde Wacholderbeeren werden mit reinem Bio-Alkohol gepaart und die Destillation sowie Abfüllung findet nur bei Vollmond in den Monaten August bis Oktober statt.  Die Moordestillerie bietet noch weitere Produkte wie Moor Whiskey oder Moor Rum. Interessierte Personen können in der Destillerie an Tastings und Führungen teilnehmen. Zusätzlich beinhaltet die Website des Unternehmens kreative Cocktail-Rezepte, die zeigen, dass dieser Gin vielseitig verwendet werden kann und eine Bereicherung für jede Bar ist.
Wilde Wacholderbeeren werden mit reinem Bio-Alkohol kombiniert, und die Destillation sowie Abfüllung erfolgt nur bei Vollmond in den Monaten August bis Oktober. Die Moordestillerie bietet auch andere Produkte wie Moor Whiskey oder Moor Rum an. Interessierte können an Verkostungen und Führungen in der Destillerie teilnehmen. Zudem bietet die Website des Unternehmens kreative Cocktail-Rezepte, die die vielseitige Verwendung dieses Gins verdeutlichen und ihn zu einer Bereicherung für jede Bar machen.

Welches Tonic zu Moorgin passt?

Für das passende Tonic Water muss man nicht weit suchen: Auch das Ginlos Tonic Water stammt aus der Moordestillerie und überlässt dem charakterstarken Gin die Bühne.

Die wichtigsten Fakten in der Übersicht

Land
Land
Deutschland
Inhalt
Inhalt
500 ml
Alkoholgehalt
Alkoholgehalt
42.5 %

Die Gin-Distillerie "Moordestillerie "

Unvergleichliche Aromen aus der natürlichen Moorkultur nördlich der Stadt Kolbermoor

Die Marke kann stolz sein auf eine mehr als 70-jährige Geschichte. Man schrieb das Jahr 1949, als der Student Franz Stettner die Erlaubnis zur Herstellung von Trinkbranntweinen und Likören erhielt. Noch im selben Jahr wurde die Rezeptur für einen Gin aus heimischen Wacholderbeeren der Moorkultur rund um die Stadt Kolbermoor entwickelt.

Moordestillerie
Kurz gesagt
Neben seinem einzigartigen Geschmack begeistert die klassische Apothekerflasche des Gins, die in einer hochwertigen Box geliefert wird. Ein weiteres herausragendes Merkmal ist die original erhaltene Kupferbrennblase aus dem Jahr 1949, die seit der dritten Generation im Familienbesitz ist. Mit großer Hingabe wird jeder einzelne Tropfen des Gins darin meisterhaft hergestellt.
feinkosten.de
feinkosten.de
feinkosten Redaktion
Finde deinen Geschmack.
Werbung auf feinkosten.de: Für Leser ist unser Service kostenlos. Die mit einerEinkaufstüte gekennzeichneten Links sind Werbelinks. Das bedeutet, dass wir Provisionen bekommen, wenn Du auf diesen Link klickst oder etwas kaufst. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.