Grenache-Trauben Closeup
© iStock.com/peterleabo
StartWeinRebsortenGrenache

Grenache

Wissenwertes zur Rebsorte

Manche mögen’s heiß

Grenache gehört zu den weltweit am meisten angebauten Rotweinsorten und beherrscht die Klaviatur vom süffigen Alltagswein bis hin zum Spitzenroten. Sie gedeiht auch unter extremen klimatischen Bedingungen und war viele Jahre als ertragreiche Sorte beliebt.

Geschichte & Herkunft des Grenaches

Man geht davon aus, dass die Rebsorte Grenache spanischen Ursprungs ist, während der Herrschaft der Aragonier im Mittelalter nach Sardinien gebracht wurde und im 17. Jahrhundert von dort aus nach Frankreich. Aus welchen Rebsorten sie hervorging, ist nicht erforscht.
Weinberge in Vera, Aragonien, Spanien
iStock.com/alvarobueno

Verbreitung des Grenaches

Obwohl Grenache sich für Anbaugebiete mit trockenem, mediterranem Klima eignet, hat er nur in wenigen Ländern tatsächlich Fuß gefasst: Über 90 Prozent der Rebfläche findet man in Spanien, Frankreich und Italien. Die übrige Fläche verteilt sich auf die Vereinigten Staaten und Australien sowie auf weitere Länder rund ums Mittelmeer. Da Rebsorten nicht zwingend auf Etiketten genannt werden müssen, wissen Verbraucher nicht immer, was sie im Glas haben. Wer sich auskennt und weiß, in welcher Region welche Trauben angepflanzt werden dürfen, hat’s da leichter.

Anbaugebiete für Grenache

  • Schwerpunkt:
    Spanien, Frankreich
  • Weitere wichtige Länder:
    Italien (Sardinien), USA, Australien

3 Shops für Grenache-Weine

Hawesko
Hawesko
  • Seit über 55 Jahren
  • Mehr als 5.000 Weine
  • Über 1 Mio. Kunden
Die Weinbörse
Die Weinbörse
  • Kurze Lieferzeit
  • Im Jahr 2022 gegründet
  • Großes Weinsortiment
WirWinzer
WirWinzer
  • Weine direkt ab Hof
  • Großes Sortiment deutscher Weingüter
  • Trusted Shops zertifiziert
Weinberge in Vera, Aragonien, Spanien

An- und Ausbau des Grenaches

Grenache liefert beste Ergebnisse in windigen, steinigen und trockenen Lagen, wo sich die Mengen auf natürliche Weise begrenzen: Die Ertragssicherheit der spätreifenden Sorte ist gleichzeitig ihr größtes Manko. Jahrelang hatte sie als Massenträger-Rebe mit dem Image schlechter Weinqualitäten zu kämpfen – obwohl sie reinsortig oder im Verschnitt für große Weine aus der französischen Appellation Châteauneuf-du-Pape und dem spanischen Priorato verantwortlich zeichnete, wenn auch bei aufwendiger Weinbergsarbeit und strenger Limitierung der Erntemengen. Der Ausbau erfolgt im großen Holzfass oder im Edelstahltank, um die Fruchtaromen nicht mit intensiven Röstnoten zu überdecken.

Grenache-Weine – ein Überblick

Grenache ergibt bei niedrigen Erträgen interessante, hochkonzentrierte sortenreine, hellrote Weine, befindet sich aber auch gerne in Gesellschaft: Als perfekte Cuvée-Partner eignen sich Syrah und Mourvèdre, die den alkoholstarken Grenache bremsen und den Roten gleichzeitig mehr Gerbstoffe und Säure verleihen. Beste Beispiele liefern berühmte Gewächse aus den Rhône-Appellationen Châteauneuf-du-Pape oder Gigondas. Doch auch in Kombination mit anderen Rebsorten entstehen feine Weine mit konzentrierter Beerenfrucht, Kräuterwürze und aromatischer Fülle. Sie schmecken nach dunklen Beeren, Pfeffer, Kräutern, reichen von fruchtig bis samtig und können recht viel Alkohol besitzen.

 Synonyme

  • Alicante: Toskana
  • Cannonau: Sardinien
  • Garnacha Tinta: Spanien
  • Grenache noir: Frankreich

Herausragende Weingüter für Grenache

Grenache-Varianten
  • Châteauneuf-du-Pape
    berühmte Appellation für Cuvées aus Grenache, Syrah und Mourvèdre – von französischen Winzern im südlichen Rhône-Tal perfektioniert
  • Cannonau di Sardegna
    Cannonau gilt als die bekannteste Rotwein-Rebsorte Sardiniens und fließt in die gleichnamigen DOC-Weine. Von den Sarden wird sie zwar als heimische Rebe beansprucht, genetische Untersuchungen haben sie jedoch als Grenache identifiziert. Auf der Insel fließt sie als Rot-, Rosé- und als Likörwein in die Flaschen.
  • Tavel
    An der südlichen Rhône entstehen fruchtige Roséweine wie Tavel, in die neben Grenache als wichtigstem Bestandteil acht weitere Rebsorten einfließen dürfen.
  • Côtes de Provence
    In der Provence wird Grenache mit Cinsault oder Carignan zu feinen Rosés vereint.
  • Garnacha Rosado
    Spanische Rosés aus Garnacha sind aromatisch, fruchtig und frisch und besitzen eine leichte, animierende Säure.
  • Banyuls, Rivesaltes, Maury
    Im französischen Roussillon spielt Grenache vor allem in den kräftigen Süßweinen eine Rolle.

Genuss rund um Grenache

Das passende Glas für einen roten Grenache ähnelt dem des Cabernet Sauvignons und hat einen längeren Kelch, der sich nach oben hin verjüngt. So kann sich das Bukett voll entfalten, die Frucht wird betont. Es wird unter der Bezeichnung Bordeaux-Glas gehandelt.

Trinktemperatur

  • die optimale Trinktemperatur liegt für Grenaches bei 16 bis 18 °C
  • fließt Grenache als Rosé ins Glas, reichen Temperaturen zwischen 9 und 13 °C

Welches Essen passt zu Grenache?

junger, einfacher Grenache
  • Grillgerichte, Gemüseaufläufecoder als Solist
Rosé
  • mediterrane Küche
im großen Holzfass gereift, als Cuvée
  • Lamm, Rind, Geschmortes
Finde deinen Geschmack.
Werbung auf feinkosten.de: Für Leser ist unser Service kostenlos. Die mit einerEinkaufstüte gekennzeichneten Links sind Werbelinks. Das bedeutet, dass wir Provisionen bekommen, wenn Du auf diesen Link klickst oder etwas kaufst. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.